Home
News aus Zug: Flüchtlingstag
Sonntag, 21. Juni 2015
Gefunden auf Indymedia:

"Direkte Aktionen und Demonstrationen am Flüchtlingstag

Am diesjährigen Flüchtlingstag kam es schweizweit zu starken Protestaktionen gegen das rassistische Asyl- und Migrationsregime. Die Aktionen verbindet der Wille, den Rassismus gegen Geflüchtete auf der Strasse als entschiedene Bewegung von unten zu bekämpfen und im Alltag alles zu tun, um ihm den Boden zu entziehen.
Das Mittelmeer ist ein Massengrab, die EU-Aussengrenze ein militarisierter Schutzwall von Nord gegen Süd, Reich gegen Arm, Weiss gegen Schwarz. Grenzen schaffen in der Schweiz ein Paradies für Rohstoffraub, Steuerflucht oder Finanzräuberei und eine Hölle für Migrant_innen, die mehr sein wollen als Mehrwert. Dieses System braucht eine hör- und spürbare Absage.


[...]


In Baar haben Aktivist_innen ein grosses Transparent mit der Aufschrift „Für eine Welt ohne Grenzen“ aufgehängt."

http://ch.indymedia.org/de/2015/06/95344.shtml






 
Programm Juni
Dienstag, 26. Mai 2015
Mo, 1.6.: Lese- und Diskussionsrunde "Aktivismus und Burnout"
mit einem einleitenden Text der Gruppe "OutOfAction": "Wir meinen, dass in der linken Szene (Polit-) Stress häufig vorkommt. Sei es, weil wir uns keine Ruhe gönnen, solange noch irgendwo Ungerechtigkeit herrscht, sei es, weil wir als Gruppe mit grossen Hoffnungen und Erwartungen Aktion für Aktion durchführen. Wir denken, dass viele AktivistInnen und auch Gruppen unter Stress leiden oder gar zerbrechen."
Wir wollen diskutieren, wie wir damit am besten umgehen...

in der Industrie 45 in Zug; Tür: 20:00, Beginn 20:30

Die Texte nehmen wir wie immer mit und lesen dann gemeinsam, ihr braucht also nichts vorher machen oder mitbringen.


Mo, 15.6.: Sommerpause-Grillabend
Vor der Sommerpause wird es nochmal gemütlich. Bringt eure Grilladen und Zutaten mit, Getränke kann man über die Bar beziehen. Offene Diskussionsrunde.

in der Industrie 45 in Zug ab 20:00


 
Programm Mai
Mittwoch, 29. April 2015

Fr, 1.5.: Infostand am 1. Mai Fest in Zug, ab 17:00 Landsgemeindeplatz

Mo, 4.5.:
Lese- und Diskussionsrunde Konsumkritik
Was ist dran an der Kritik von ”Konsumgeilheit” und ”Konsumterror” und der Forderung nach bewusstem Konsumverhalten?
Konsumkritik ist in ihrem Ansatz immer auch Gesellschaftskritik. Diejenigen, die diese Kritik vortragen, gehen aus von gesellschaftlichen Zuständen, die ihnen missfallen, und sehen deren Ursache im falschen Konsumverhalten der Mehrheit oder meinen zumindest, die Änderung des Konsumverhaltens sei ein taugliches Mittel, um diese Zustände zu ändern.

Text: Kritik der Konsumkritik

Mo, 18.5.: Lese- und Diskussionsrunde Hooligans
Im letzten Zyklus der Kämpfe betrat eine deutlich wahrnehmbare neue Kraft die Bühne der Revolte: Die Beteiligung von Fußballfans an den derzeit weltweit statt findenden Protesten, Riots und Aufständen ist unübersehbar. Die Supportergruppe Çarşı von Besiktas organisierte im letzten Sommer die ersten Nachbarschafts-Versammlungen in den Istanbuler Stadtteilen, war während der Gezi-Park-Besetzung sehr aktiv und kämpfte somit nicht nur in dem ihr zugetrauten Sinne an vorderster Front gegen das Erdoğan-Regime. Schon beim Dezember-Aufstand in Griechenland 2008, ausgelöst durch einen von der Polizei erschossenen Schüler, waren Fußballfans an den massiven Riots beteiligt wie auch bei jenen kürzlich in Portugal, Spanien sowie auch Bosnien-Herzegowina.

Text: ULTRAS: Werte fürs Leben! vom Infoblog "Organisierte Fußballfans im Spannungsverhältnis zwischen Eigentor und Aufstand"

Jeweils in der Industrie 45 in Zug; Tür: 20:00, Beginn 20:30

Die Texte nehmen wir wie immer mit und lesen dann gemeinsam, ihr braucht also nichts vorher machen oder mitbringen.


 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 25 - 32 von 109
logo