Home
Vortrag: HIER UND JETZT! Anarchistische Praxis und Theorie
Donnerstag, 1. Juli 2010
Das Buch erschien im Februar 2010 bei Edition Nautilus, der Autor macht nun eine Rundreise durch die Schweiz. Einen Halt wird es auch in Luzern geben, dort wird er zum Thema "Anarchists Against the Wall and the Joint Struggle in Israel/Palestine" etwas erzählen und natürlich sein Buch vorstellen.

Montag 12.7. | 20.00h | Luzern
ROMP, Steinenstrasse 17

Anarchists Against the Wall is an Israeli action group supporting the popular Palestinian struggle against segregation and land confiscation in the West Bank. Uri Gordon, a participant in the group and author of the book “Hier und Jetzt!, will discuss the group’s activities and examine the achievements and limitations of the joint struggle, as well as anarchist perspectives on national liberation and the future of Palestine/Israel.



Uri Gordon berichtet von Netzwerken, Graswurzelbewegungen und Organisationen und den dort geführten Debatten. Über das Verhältnis dieser Gruppen zur Gewalt, zur Natur, zum technologischen Fortschritt, und darüber, wie die politische Kultur in der Praxis aussieht und welche Konzepte ausprobiert werden.

Er beschreibt antikapitalistische Zentren und ökofeministische Höfe, Basisorganisationen auf Gemeindeebene, Blockaden internationaler Gipfeltreffen und alltägliche direkte Aktionen. Außerdem stellt er die ungeheure Menge an anarchistischen Publikationen und Websites vor. All diese Netzwerke sind dezentral, horizontal und konsensorientiert organisiert. In Sozialzentren, Gemeinschaftsgärten und Kooperativen bildet sich eine Revolution im Hier und Jetzt heraus. Viele verschiedene Vorstellungen von Anarchie leben im Herzen der globalen Bewegungen, die dabei sind, durch ihre Aktionen eine andere Welt zu schaffen ...

URI GORDON. Jahrgang 1976, promovierte in Oxford über anarchistische Politik und lehrt heute am Arava Institute for Environmental Studies in Ketura, Israel. Er hat mit verschiedenen anarchistischen und radikalen Bewegungen zusammengearbeitet, etwa Indymedia, Dissent!- network, Peoples’ Global Action oder Anarchists Against the Wall. Als Aktivist vor allem in Israel und Großbritannien tätig, hat er an Straßenprotesten gegen internationale Gipfeltreffen in der ganzen Welt teilgenommen. Er schreibt für diverse anarchistische Medien, aber auch für große israelische Zeitungen wie Haaretz oder die Jerusalem Post.


 
Filmreihe "Allein machen sie dich ein"
Freitag, 4. Juni 2010
Im Juni zeigen wir die neue Filmreihe über die Zürcher Häuserbewegung 1979 - 1994. Die Filmreihe ist im März 2010 herausgekommen und besticht durch viel Original-Videomaterial, -Fotos und -Tonaufnahmen. Ein Erinnern für die ältere Generation und lebendige Geschichte für die jüngere Generation. Wir würden uns freuen, wenn ihr die Einladung publiziert/weiterleitet.

Jeweils:
19:00 Gemütliches Grillieren
20:30 Filmstart

Eintritt frei

Mittwoch, 9.6. in der Industrie 45
Teil 1+2: Ein autonomes Jugendzentrum – aber subito (50er – 1980) +
Nieder mit den Alpen – freie Sicht auf’s Mittelmeer (1980 – 1986)

Mittwoch, 16.6. in der Industrie 45
Teil 3+4: Wir vernetzen die ganze Stadt (1985 – 1987) +
Hilf dir selbst, sonst hilft dir ein Sozi (1988)

Mittwoch, 23.6. in der Industrie 45
Teil 5+6: Alles ist machbar (1989 - 1990) +
Save the Hüttis Wildlife (1989 – 1991)

Mittwoch, 30.6. in der Industrie 45
Teil 7+8: Autonome Kultur Werkstatt (1991 – 199) +
Sonne im Hof (1993 / 1994)




 
Lese- und Diskussionsrunde Palästina
Montag, 29. März 2010
Die vielen tausend Toten, Verwundeten, Gefolterten und Gefangenen sind nur der Gipfel des Alptraums, unter dem die palästinensischen und israelischen Proletarier leiden. Durch einen endlosen Konflikt, der kaum ihre Sache ist, werden sie einander entgegengestellt. Diese erbitterte Konfrontation, diese Verdopplung aus Krieg zwischen zwei Staaten und Bürgerkrieg zwischen zwei Völkern ist selbst eingeklemmt in und Vorwand für alle ökonomischen, politischen, diplomatischen und militärischen Netze, welche die großen und kleinen Imperialismen seit dem Zweiten Weltkrieg in der Region spinnen.

Im Namen der palästinensischen Sache tragen die Gottesbesessenen des Westens und des Ostens das Schwert überallhin im Nahen Osten, in den kaukasischen Ländern, bis zum Fernen Osten. Die internationalen imperialistischen Koalitionen haben noch nie ernsthaft versucht, das Problem zu lösen, äußern oder enthalten sich aber immer lauthals. Und die zukünftigen Kriegsführenden behaupten, auch den nächsten Irak-Krieg in ihrem Namen zu führen.

Um was geht es da, und vor allem: was bedeutet der israelisch-palästinensische Krieg für das Proletariat der Region und im weiteren Sinne für die Arbeiterklasse der ganzen Welt? Bevor wir die aktuelle Situation betrachten und nach den Möglichkeiten einer proletarischen Erhebung suchen, müssen wir kurz auf die jüngere Geschichte seit der ersten Intifada eingehen.

Text: Palästina: Zwei Staaten gegen das Proletariat
Mittwoch, 12. Mai 2010, 20:15, Industrie 45, Zug


Die Texte nehmen wir wie immer mit und lesen dann gemeinsam, ihr braucht also nichts vorher machen oder mitbringen.


 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 73 - 80 von 108
logo