Home
Bespitzelung bei der DB
Freitag, 6. Februar 2009
Nach der Veröffentlichung eines Dokuments, welches die Bespitzelung der Angestellten der Deutschen Bahn beweist, wurde der Internet-Betreiber juristisch unter Druck gesetzt, dieses vom Netz zu nehmen. Es wird deshalb aufgerufen, das PDF-Dokument möglichst breit zu streuen und zu veröffentlichen.

Datenschutz bei der Bahn [PDF]

Mehr Infos:

Datenabgleich, Spionage und Lauschangriff gegen die Mitarbeiter der Deutschen Bahn

Auch wenn die Beschäftigten der Deutschen Bahn durch die Vorgänge bei Lidl gewarnt gewesen sein sollten, so überrascht sie nun doch der Spionageangriff auf alle Beschäftigten der Deutschen Bahn. Kaum einem Lokführer, Fahrdienstleiter oder Rangierbegleiter wäre es in den Kopf gekommen korrupt zu werden. Daher verwundert auch der breit angelegte Angriff auf die Privatphäre der Beschäftigten und deren Familien.

Das nun an die Öffentlichkeit gekommenes Papier zeigt die perfiden Vorgehensweise der Bahn und insbesondere der der Network Deutschland GmbH. Die Veröffentlichung des Papier hat bei der Deutschen Bahn umgehend Reaktionen hervorgerufen. So wurde der Internetanbieter abgemahnt und ihm mit weiteren gerichtlichen Schritten gedroht, wenn dieser das Bahn interne Papier nicht entfernt.

http://netzpolitik.org/2009/deutsche-bahn-ag-schickt-mir-abmahnung

http://netzpolitik.org/2009/das-memo-zu-der-rasterfahnung-bei-der-deutschen-bahn

Wenn dann H.Mehdorn in seinem Schreiben an die Beschäftigten der Deutschen Bahn von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit spricht, ist fraglich welche Art der Zusammenarbeit dabei gemeint ist. Vertrauensvoll wenden sich die Beschäftigten nun lieber denen zu, die das Vorgehen der Deutschen Bahn gegenüber den Beschäftigten aufklären wollen und es für die Zukunft ausschliessen wollen.

Quelle: netzwerkit.de


 
Freiheit für die Verhafteten vom 17. Januar
Donnerstag, 22. Januar 2009
In der Nacht vom 17. Januar wurden in einer gross angelegten Kontrolle in Zürich ein 15- und ein 16-jähriger Schüler verhaftet. Beide befinden sich seitdem ohne Beweise in Untersuchungshaft. Es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei versucht, Jugendliche zu verhaften und eine gewisse Zeit schmoren zu lassen, um ein Geständnis aus ihnen heraus zu pressen. Weiter stehen bei beiden wichtige schulische Prüfungen an. Es kann nicht sein, dass die Polizei zwei klar Minderjährige ohne handfeste Beweise über so lange Zeit festhält.

Die Kontrollen wurden durch einen Angriff mit Farbe, im Zusammenhang mit dem WEF in Davos, auf das Hauptgebäude der UBS am Paradeplatz ausgelöst. Eine halbe Stunde später wurden die beiden Jugendlichen an einem vom Tatort weit entfernten Ort kontrolliert und festgenommen. Dies zeigt die Willkür, mit der die Polizei offenbar mit allen Mitteln versucht, nach politischen Aktionen Leute einzuschüchtern. Vor allem bei Grossanlässen wie zum Beispiel der Euro oder eben dem WEF fürchten sie sich vor dem Zorn und der Wut, welche das ach so makellos Bild der Schweiz trüben könnte. Und wenn sie dann die Leute schon nicht in flagranti erwischen können, schnappen sie sich eben die nächst Besten, um in den Medien wenigstens einen kleinen Erfolg verkünden zu können.

Wir fordern die sofortige Freilassung der beiden Verhafteten!
Gegen willkürliche Verhaftungen!
Freiheit für alle politischen Gefangenen!
Drinnen und Draussen – ein Kampf!

Bitte unterschreibt alle diesen Aufruf (Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst )! Es ist wichtig, dass die Betroffenen unsere Solidarität spüren! Wir werden keine Ruhe geben bis die zwei Verhafteten frei sind!

Revolutionäre Jugend Zürich
Zürich, 19.01.2009

Unterzeichnet von (Stand 24.1.09):

Aktion gegen rechte Gewalt (AGRG), Revolutionärer Aufbau Schweiz (RAS), Revolutionäres Bündnis Region Zürich, Revolutionäre Jugend Zürich (RJZ), Partei der Arbeit Zürich (PDA), Vorwärts, AKZO, Rote Hilfe International (RHI), Junge Linke Alternative (JULIA), Rote Antifa Duisburg, Zusammen Kaempfen Magdeburg, SchülerInnen Netzwerk, Projekt Revolutionäre Vernetzung Nordbaden, Netzwerk Freiheit für alle politische Gefangene , Schwarze Ranke - Kreative AnarchistInnen, Revolutionäre Aktion Stuttgart, antifaschistisches Kollektiv Bühl (akb), Dr. med Ralf Binswanger, Kommunistische Jugend Bern (KJ), LeiterInnen der Roten Falken Zürich, AntiAKW-Initiative Schweiz, Dr.med.Thomas Schnyder, Villa Rosenau, Volksverlag, Rote Hilfe Deutschland e.V., Systembruch, Karakök Autonome Türkei/Schweiz, Partei der Arbeit Bern, Organisierte Autonomie Nürnberg, Antifaschistische Linke Fürth (ALF), Anarchist Black Cross, Autonome Gruppe Zentralschweiz, BFS Zürich, Revolutionäre Perspektive Berlin, Team des Frauenambulatorium, Libetäres Antifaschistisches Kollektiv Thun (LAKT), Schallplattenversand JUMP UP Bremen, Autonome Antifa Freiburg, Hamburger Solidaritätsbündis gegen Unterdrückung, Vereinigung unabhängiger Ärztinnen und Ärzte, Minderheitsfraktion von Eiszeit, Bündniss alle gegen Rechts (Bagr), Marco Geissbühler (Geschäftsleitung SP Bezirk Meilen), Hofstrasse3 Squat, Antikapitalistische Linke - für Sozialismus (ALS), Franziska Stärk (Jugendarbeiterin), Solidaritätskomitee Zürich, Autonome Jugend Davos (AJD), FAU Bern, JUSO Kanton Zürich, Einzelpersonen

Quelle und akutelle Infos: rjz.ch


 
Stop the Game Demo @ Zürich
Dienstag, 20. Januar 2009
Systembruch-Transparent in Gebrauch ...









 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 97 - 104 von 113
logo